Ausstellung
19. November bis 11. Februar 2023
Gerhard Kettner und Gitta Kettner. Zeichnungen
Künstler - Familien (3)

In unserer Reihe „Künstler – Familien“ stellen wir Gitta und Gerhard Kettner vor. Beide 1928 geboren, begegneten sie sich 1949 während ihres Kunststudiums in Weimar und wechselten gemeinsam 1951 an die Hochschule für Bildende Künste (HfBK) in Dresden, wo sie 1954 heirateten.
Gerhard Kettner wurde 1961 Dozent und 1969 Professor für Grafik an der HfBK, 1970 bis 1974 und 1979 bis 1981 wirkte er als ihr Rektor. Mit seinen Papierarbeiten nahm er 1982 an der legendären Wanderausstellung „Zeitvergleich“ teil, die Kunst aus der DDR in der Bundesrepublik zeigte. Er galt damals und gilt auch heute noch als einer der bedeutenden Zeichner aus dem Osten Deutschlands. Gitta Kettner war ab 1956 als freischaffende Grafikerin tätig und illustrierte über 90 Bücher und Publikationen.
Die Zeichnung war beider zentrales, künstlerisches Medium. Den zarten, rein linearen Federzeichnungen und am Kunstmarkt bislang wenig beachteten Arbeiten von Gitta Kettner stehen Gerhard Kettners dichtere Bleistift- und Tuschezeichnungen gegenüber, in denen er meisterhaft Reliefs im Bildraum schafft. Aus dem Nachlass stehen uns einige seiner raren verfügbaren Arbeiten für diese Ausstellung zur Verfügung.